Künstlerkreis Ötigheim 

Kunst und Kunsthandwerk

ÖtigART



KKÖ-ler malen mit Kindern.

Die Kinder der Kernzeitbetreuung hatten bisher vor den Fenstern ihres Betreuungsraumes im Keller der Grundschule nur eine grau-weiß schmutzige Wand gesehen. Gemeinsam mit den Kindern haben die Betreuerinnen nach einer bunt-fröhlichen Lösung gesucht und dazu den Künstlerkreis Ötigheim angesprochen. 12 Kinder hatten sich gemeldet und wollten unter Anleitung der KKÖ Mitglieder die Wände völlig neugestalten. Am Montag, den 31. Mai ging es dann wie verabredet um 10 Uhr los. 4 KKÖ ler kamen und brachten Farben, Pinsel, Schablonen und viele Ideen mit. Leider war aber nur ein einziger Junge zum Malen da. Aber am Dienstag und Mittwoch kamen dann doch 5 Kinder (2 Jungen und 3 Mädchen) und die großen Wände änderten nach fleißigem Pinseleinsatz schnell ihr Aussehen. Jetzt strahlen die Wände in großer Fröhlichkeit und zeigen die enorme Fantasie der beteiligten Kinder. Ein wahres Farbparadies wurde geschaffen und der Blick aus den großen Kellerfenstern fällt jetzt auf Blumen, Vögel, Insekten, Regenbogen und vieles mehr. Die Kinder und auch die Mitglieder vom KKÖ waren mit ihrer Arbeit mehr als zufrieden. Als Dankeschön bekamen die KKÖler von den Kindern eine selbst gebastelte rote Dankesblume geschenkt.






Zur Info

Bürgermeisterwahl 2021

Schreiben an Frank Kiefer Volkmar Hafner-Koch

Lieber Herr Kiefer, zu Ihrer Wiederwahl als Bürgermeister gratulieren wir Ihnen auch im Namen des gesamten Künstlerkreises aufs herzlichste. Nicht nur der KKÖ durfte in der Vergangenheit erfahren, wie Sie mit Ideenreichtum, hohem persönlichen Engagement, Verhandlungsgeschick und Ihrem ausgeprägten Sinn für Gemeinschaft zum Wohle unserer Gemeinde tätig waren und so freuen wir uns auf weitere Jahre des inspirierenden Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung bei der Gestaltung unseres schönen Heimatortes.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute, weiterhin viel Erfolg und vor allem Gesundheit.

Herzliche Grüße                                                         

 Der Vorstand                                                             

 Volker H. Kirst, Brigitte Forcher, Volkmar Hafner-Koch


Der KKÖ informiert




Die Spaziergänger auf dem Oberen Tellweg zur Freilichtbühne werden es schon bemerkt haben: Das Insektenhotel des KKÖ wurde restauriert und mit neuen „Schlupfkammern“ für die Bienen ausgestattet, die mittlerweile auch schon fast ausgebucht sind.

 Auch die Zebrawurzel und der von der Sonne ausgebleichte Stromkasten wurden neu bemalt und erstrahlen in neuem Glanz. Weitere kreative Objekte sind bereits in Arbeit und werden bei zunehmend wärmerer Witterung den Kunstweg ergänzen. 



*** 

 


Mit Kreativität gegen den Corona-Frust

Mit neuen, kreativen Projekten bietet der Künstlerkreis Ötigheim (KKÖ) dem verbreiteten Corona-Frust Paroli. Dabei haben die Künstler*innen sowie Kunsthandwerker*innen des KKÖ vor allem an die Kinder gedacht. Schon in den Pfingstferien startet in Absprache mit Gemeindeverwaltung und Schulleitung ein Kindermalprojekt in der Grundschule. Unter Anleitung von KKÖ-Mitgliedern werden dort Kinder die Wände vor den Fenstern der Betreuungsräume neugestalten. Für die Sommerferien bereitet der KKÖ wieder ein abwechslungsreiches Kinderferienprogramm vor. Mit neuen Bastel- und Mal Ideen können die teilnehmenden Mädchen und Jungen dann unter Anleitung von KKÖ-Mitgliedern wieder einen fröhlich-kreativen Nachmittag rund um die Kunstscheune in der Hilda Straße verbringen. Anlässlich des Dorffests im September plant der KKÖ ein neues Malbuch für Kinder. Titelheld des zweiten Etjer Malbuchs wird wieder „Willi Wachsam“ sein, der in Ötigheim bestens bekannte kleine Drache und Schulwegbegleiter. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden. 

Falls im Rahmen des neuen Dorffest-Konzeptes möglich, wird sich der KKÖ mit ausgewählten Werken präsentieren und auch das neue Malbuch anbieten. Für erwachsene Kunstfreundinnen und –freunde ist im Herbst – unter der Voraussetzung, dass die Corona Lage es zulässt - auch wieder ein Kunstwochenende im Alten Schulhaus vorgesehen: mit Gemäldeausstellung, Musik, Essen und Trinken und der lange vermissten Geselligkeit. 

Im Februar waren KKÖ-Mitglieder im Wald und haben einige vom Revierförster dafür freigegebene Stämme für neue Kunststelen abgeholt. Derzeit sind die Hölzer zum Trocknen gelagert. Bei günstiger Witterung wird sich eine Künstlergruppe in der Kunstscheune daran machen, die Stämme in gemeinsamer Arbeit zu entrinden und zu schleifen. Anschließend wird das Holz bildhauerisch und malerisch weiterbearbeitet. Eine der neuen Stelen ist bereits für einen Kaufinteressenten reserviert. Weitere Anfragen beantwortet der KKÖ gerne. Darüber hinaus gibt es beim KKÖ immer etwas zu tun: Neue Stromkästen sollen bemalt und bereits bemalte farblich aufgefrischt werden. Auch der Kunst Weg zum Tellplatz, dessen Werke unter der Witterung gelitten haben, soll restauriert und durch das eine oder andere neue Werk ergänzt werden. Und last but not least plant der KKÖ, die Kunstscheune zu einem Versammlungsort mit Atelierraum auszubauen. Neue helfende Hände und fröhliche Gesichter sind daher stets willkommen und werden rasch integriert. 

Auch wer einmal unverbindlich vorbeischauen möchte, kann sich formlos beim KKÖ melden unter :

E-Mail: kk.oe@web.de 


                                                                 Den haben wir uns verdient.




                                                  Mitglieder bestätigen den KKÖ-Vorstand


  
Corona bedingt haben die Mitglieder des Künstlerkreises Ötigheim (KKÖ) per Internet den KKÖ-Vorstand, bestehend aus Volker H. Kirst, Brigitte Forcher und Volkmar Hafner-Koch, für ein weiteres Jahr in seiner Funktion bestätigt. Alle drei haben sich bereit erklärt, auch unter erschwerten Corona-Bedingungen Ideen und Pläne im KKÖ aufzunehmen und umzusetzen. Dabei werden sie von einer Reihe aktiver Mitglieder tatkräftig unterstützt. Beispielsweise betreut Günter Gerstenberg die neue KKÖ-Homepage (www.kuenstlerkreis-oetigheim.de), Chris Heinemann unterstützt mit journalistischem Knowhow bei KKÖ-Veröffentlichungen, Manfred Brunner ist aktiv auf dem Kunstweg sowie in der Kunstscheune, und auch viele andere KKÖ-ler stehen immer bereit, wenn sie gebraucht werden. Unter der Voraussetzung, dass es die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt, sind für dieses Jahr wieder ein paar größere, aber auch eine ganze Reihe kleinerer Aktionen geplant. So wird der KKÖ natürlich wieder am Dorffest Anfang September teilnehmen, und im Herbst soll dann auch wieder die Veranstaltung „Swing&Art“ stattfinden, sofern nicht neue Corona-Wellen einen Strich durch die Rechnung machen. Sobald es im Frühjahr Wetter und Corona-Auflagen erlauben, werden auch weitere Stromkästen bemalt. Am Ortseingang Richtung Bietigheim soll eine neue Stelengruppe aufgestellt werden und vielleicht wird rund um die Kunstscheune in der Hildastraße sogar ein Open-Air-Kunstevent möglich. Im August soll auch das Kinderferienprogramm des KKÖ wieder stattfinden, das schon beinahe Tradition ist. Der KKÖ hat wieder viel vor im neuen Jahr 2021 und hofft, dass die Pandemie es zulässt. Natürlich informieren wir über Zu- oder Absagen rechtzeitig im Gemeindeblatt. Für weitere Informationen empfehlen wir einen Blick auf unsere Website.

www.kuenstlerkreis-oetigheim.de


 Und bleiben Sie gesund.





Termine 2020; 2021

Kinderferienspaßprogramm am 20.08.2020
Graffiti Workshop am 27.08.2020
Besuch Burda-Museum am 11.09.2020

 

 

  

  

 

nach oben